MITMACHEN

PROJEKTINFOS

PROJEKTPARTNER

KONTAKT

ANLASS

Gemeinsam mit der Musikschule, dem Kulturbüro und der Remigius Bücherei hat sich die Stadt Borken erfolgreich im Förderprogramm DRITTE ORTE – HÄUSER FÜR KULTUR UND BEGEGNUNG IM LÄNDLICHEN RAUM vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW beworben. Das Förderprogramm hat eine Laufzeit von 2019–2023 und fördert kulturelle Einrichtungen in kommunaler oder freier Trägerschaft. Aus über 150 Bewerbungen im Förderprogramm gehört Borken zu den 17 ausgewählten Projekten.

PROJEKTPHASEN

ERSTE PROJEKTPHASE
Beginn der Erarbeitung eines Konzepts für den 3. ORT in Borken. Das 3ECK ist das Projektlabor auf dem Weg zum späteren 3. ORT.

ZWEITE PROJEKTPHASE
Ausarbeitung des finalen Konzeptes im Testbetrieb

DAS GROßE ZIEL
Mitte der 2020er Jahre
Der finale 3. ORT in Borken

ERSTE SCHRITTE

In der ersten Projektphase wird ein Konzept für den 3. ORT in Borken erarbeitet, das im Wesentlichen aus der Musikschule, der Bücherei und einem gastronomischen Partner besteht. Weitere Partner in Form von Einrichtungen, Vereinen oder Initiativen sollen mit eingebunden werden, um gemeinsam die Entwicklung des 3. ORTS voranzubringen. Sie können das 3ECK bereits umfangreich mitnutzen. Hierfür hat die Stadt Borken eine Förderung vom Land NRW erhalten.

IM DIALOG

Die Entwicklung des 3. ORTES findet im öffentlichen Dialog mit Bürger*innen, Interessierten und kulturellen sowie musikalischen Partner*innen statt. Über verschiedene Beteiligungsformate soll die Bewerbung für die zweite Förderphase erarbeitet werden. 

BORKEN DENKT WEITER

Der 3. ORT in Borken fügt sich in die städtebaulichen Entwicklungsprozesse der Stadt ein. Die Idee einer KULTURACHSE aus der Fortschreibung des INTEGRIERTEN HANDLUNGSKONZEPTS INNENSTADT aus dem Jahr 2015 und dem KULTURENTWICKLUNGSPLAN werden durch das Vorhaben konkretisiert. Durch die Verankerung in verschiedenen Konzepten der Stadtentwicklung Borkens arbeitet das Projekt auf eine breite Finanzierung hin (z.B. Förderprogramme Dritte Orte und Städtebauförderung).

Seit Februar befindet sich der 3. Ort für Borken in der Testphase: Im Neutor 3, zentral und am Marktplatz gelegen, wurde das 3ECK eröffnet, das Projektlabor für den 3. Ort.

Auf dem Weg zum 3. Ort werden hier erste Formate und Nutzungen getestet und ausprobiert.

Das 3ECK ist für alle Ideen da und kann von allen interessierten Personen genutzt werden. Wie das geht und was “Dritte Orte“ sind, erklären wir im Clip.

DRITTE ORTE

ERSTER ORT

ZUHAUSE, FAMILIE

ZWEITER ORT

ARBEITSPLATZ, BERUF

DRITTER ORT

EHRENAMT, KULTUR, FREUNDE

Foto: aatvos.com – Marco Heyda (project Bibliotek Capelle a/d IJssel, NL)

DRITTE ORTE SIND OFFENE ORTE ZUM WOHLFÜHLEN, AUSTAUSCHEN UND LERNEN.

WAS MACHT EINEN DRITTEN ORT AUS?

Bei einem DRITTEN ORT im Sinne des Förderprogramms handelt es sich um eine kulturell geprägte Einrichtung. Durch Öffnung und Vernetzung bzw. Bündelung von kulturellen Angeboten wie auch Angeboten der Bildung und Begegnung versteht sich diese Einrichtung als Ankerpunkt für kulturelle Vielfalt, als ein Beitrag der Kultur zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, zur Schaffung von gleichwertigen Lebensverhältnissen und zur Stärkung von Identität. Die DRITTEN ORTE sichern und erweitern die kulturelle Infrastruktur im ländlichen Raum und beziehen dabei haupt- und ehrenamtliche Aktivitäten gleichermaßen ein. Der DRITTE ORT lebt von den Menschen, die sich dort engagieren, treffen und teilnehmen. (vgl. MKW NRW 2019)

Foto: aatvos.com – Satelliet Meubelen (project OPEN Delft, NL)

DRITTE ORTE SIND BEGEGNUNGSRÄUME MIT NIEDRIGSCHWELLIGEM ZUGANG ZU KULTUR – OHNE KONSUMZWANG.

ORTE DER BEGEGNUNG

ORTE DER GEMEINSCHAFT

ORTE FÜR MUSIK, BILDUNG UND KULTUR

Der 3. ORT in Borken bündelt in Zukunft zwei wichtige Kultur- und Bildungseinrichtungen: Die Musikschule und die Remigius Bücherei, ergänzt durch freie Räume für Vereine und Veranstaltungen sowie eine Gastronomie.

Durch die räumliche Zentralisierung der Musikschule und Bibliothek können beide Institutionen gemeinsam zukunftsorientiert (weiter)entwickelt und vor allem umfangreiche räumliche organisatorische und inhaltliche Synergien genutzt werden.

Der Standort des 3. Orts muss noch gefunden werden. In einem zentralen Standort steckt ein großes Potential für die Zukunftsfähigkeit der Innenstadt.

KULTURACHSE

Vom Rathaus mit neuem Stadtarchiv ausgehend über den Diebesturm bis hin zum FARB setzt die sogenannte Kulturachse einen neuen Schwerpunkt für die Innenstadtentwicklung.

Die Kulturachse kann nun über einen zentralen 3. ORT bis zur Stadthalle Vennehof weitergedacht werden. In der Innenstadt gelegen, ist ein solcher Ort der Kultur und Begegnung eine große Chance für Borken.

ZENTRAL, GUT ERREICHBAR, OFFEN

Allein durch die jetzigen Nutzer*innen der Bücherei und der Musikschule würden über 1.700 Personen zusätzlich pro Woche die Innenstadt mit Leben füllen. DURCH DIE VERBINDUNG AUS GASTRONOMIE UND KULTUR ENTSTEHT EIN EINMALIGES ANGEBOT FÜR DIE KREISSTADT. Zusammen mit dem FARB, umliegenden Angeboten aus Gastronomie und Handel sowie einem bunten Veranstaltungsprogramm im 3. ORT wird Borkens Innenstadt attraktiv und lebendig weiterentwickelt. Der 3. ORT ist daher eine große Chance für Borken insgesamt!